Donnerstag, 31. August 2017

[Rezension] Blühende Steine von Laura Kier

Steintrolle sind gefühllos. Zumindest wenn Alun der Feuernymphe Feora glaubt. Aber hat sie recht?Ein Samenkorn aus purer Magie bringt ihn zum Nachdenken. Ist es wirklich ein Herz, das er braucht oder steckt hinter den Worten der Nymphe etwas ganz anderes? Quelle


Erschrocken ließ der Steintroll Alun den Korb mit den Zwiebeln für die Sommerblumen fallen. Vor ihm am Seeufer stand eine Feuersäule. 

Mittwoch, 30. August 2017

[Rezension] Weltenmalerin - Im Geist des Riesen von Jaqueline Kropmanns

Titel: Weltenmalerin - Im Geist des Riesen
Autorin: Jacqueline Kropmanns
Verlag: Gedankenreich Verlag
Genre: Fantasy
Reihe: Nein
Seiten: 368

Klappentext:
Wenn ein sterbender Riese träumt
Die Sterne Lieder singen
Und sich Liebe gegen das Schicksal stellt…
Zwischen Reegan und den Sternen befindet sich nur eine Glasscheibe. Die Außenwand eines Raumschiffs, das die letzten Menschen durch das All befördert. Um sich ihren Wunsch nach Freiheit zu erfüllen, findet sie einen Weg in eine vollkommen fremde Welt. Hier begegnet sie nicht nur ihren eigenen Ängsten, sondern auch vier Reisenden, in denen sie Verbündete findet. Sie springen durch Portale, bereisen längst verstorbene Welten und lernen fremde Zivilisationen kennen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, die Reegan letztendlich die schwerste Entscheidung ihres Lebens abverlangt. Quelle



_________________________________________________________________

Selbst wenn alle Welten untergehen und die Sterne verblassen, selbst wenn der Gesang der Galaxien verstummt und es keinen Staub mehr gibt, aus dem sich Leben formen lässt ... du bleibst hier, inmitten meiner Seele, um zu malen, was es nicht mehr gibt.
[Weltenmalerin, Jaqueline Kroppmanns, Ebookseite 225]
_________________________________________________________________


Das erste was ich sah war das Cover. Es zog mich direkt in seinen Bann und es schrie förmlich nach mir. Ebenso der Klappentext, der mich sehr neugierig auf den Inhalt gemacht hat. Ich habe mich direkt gefragt, warum sich eine Riese im Weltall befinden sollte und was das ganze mit dem Weltenmalen auf sich hat. 

Die Autorin hat einen sehr fesselnden, bildlichen Schreibstil, der mich auf eine Reise durch verschiedene Welten und Zeiten genommen hat. Gerade die Einstiege in die jeweiligen Kapitel haben mir sehr gut gefallen, denn es waren nicht nur Worte, die ich lesen durfte, sondern es wirkte viel mehr, als würden die Worte mitklingen. Zu dem hat das Buch optisch einiges zu bieten und damit meine ich nicht nur das Cover. Jedes Kapitel beginnt mit einem Bild von einem Wal und ab und zu gibt es Zeichnungen, die die Geschichte unterstützen.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie waren gute gestaltet und wirklich interessant. Allerdings hatte ich ein Problem mit dem Weltenmalen. Zwar war es immer wieder beschrieben, aber es war nicht greifbar für mich. Ich hatte das Gefühl, dass mir etwas Wichtiges entgangen ist, um es vollständig zu Greifen. Neben den Charakteren hat mir das Setting sehr gut gefallen, denn ich durfte die Protagonistin Reegan und ihre Begleiter nicht nur bei einer Reise begleiten, sondern auf sehr viele, durch Raum und Zeit.

Mit Weltenmalerin konnte die Autorin ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es gibt so viele verschiedene Welten, so viele magische Passagen, so viele melodische Einstiege, die mich in ihren Bann ziehen konnten. Das führte dazu, dass ich an das Buch gefesselt war und es kaum aus der Hand legen konnte. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass ich endlich durchatmen kann und schon ging es weiter, bis es letztendlich zum Ende kam. Es war wirklich Schade, dass es so schnell endete, denn ich wäre viel lieber, bei Reegan geblieben und hätte sie gerne weiterhin begleitet. Allerdings hat sich das Ende für mich als große Herausforderung dargestellt: Es war wirklich komplex und ich konnte nicht mit der Geschichte abschließen. Es ließ mich sehr unbefriedigt zurück und wirkte zu abrupt auf mich. Vielleicht gibt es noch einen zweiten Teil?


Fazit
Mit Weltenmalerin konnte mich die Autorin in eine Welt entführen, die mich verzaubert hat, auch wenn sie sehr brutal war. Ich habe die Charaktere sehr gerne begleitet und bin begeistert von der Geschichte, auch wenn sie mich am Ende sehr unbefriedigt zurückgelassen hat. 






Dienstag, 29. August 2017

[Rezension] Der Engel Gottes von Axel von Kalben

Ein blutiger Angriff auf die herrschenden Zauberer der Insel Samica reisst Selia, Haran und Tira aus ihrem bisherigen Leben. Sie begegnen fremden Wesen aus der grauen Dimension, die eigene undurchschaubare Ziele verfolgen. Während Selia in die Rolle des Engel Gottes gedrängt wird, entsteht auf dem Festland im Herz des Dschungels eine Gefahr, die die Menschheit vernichten könnte.Der Engel Gottes - Band 1 der Science-Fiction-Reihe um die graue Dimension
spielt in einer mittelalterlichen Welt vor dem Hintergrund eines beginnenden Konflikts zweier völlig unterschiedlicher Gesellschaften. Quelle


Für einen Moment genoss Natan den atemberaubenden Ausblick über ein weites Tal, in dem sich das saftige grüne Gras im sanften warmen Abendwind wog. Das schwarze Vulkangestein, das sich auf der anderen Talseite zu einem hohen Vulkankegel emporschwang, markierte die Trennlinie zwischen Leben und Tod. 

Sonntag, 27. August 2017

[Blogvorstellung] Leben. Lieben.Lachen. Lesen.

Heute bringe ich euch einen Blog mit, den ihr sicherlich kennt: Leben. Lieben.Lachen. Lesen. Ich folge dem Blog selbst schon länger, da ich ihn einfach großartig finde. :)


Allgemeines zu Dir
Blogname: Leben. Lieben.Lachen. Lesen. 
Dein Name: Silke
Dein Alter: Entspannte Ende 30
Im wahren Leben bin ich nicht nur Buchblogger/in, sondern auch… Tochter, Schwester, Freundin


Dein Blog
Um was geht es auf deinem Blog? Welche Genre liest Du?
Meinen Blog habe ich geschaffen, weil ich gern lese und sehr gern meine Leseerfahrungen teile. Ich lese querbeet – Thriller, Biographien, Liebeskitsch. Und ganz manchmal neuerdings auch Fantasy.

Wie bist Du zum Bloggen gekommen und seit wann gibt es deinen Blog?
Die Liebe Judith von Judikos Welt hat mich ermutigt, auch einen Blog online zu stellen und so habe ich es dann am 14. Oktober 16 wirklich gewagt. 

Donnerstag, 24. August 2017

[Rezension] Im Schatten des Jaotar von Rike Moor

Tief im Regenwald von Onar liegt die Heimat der Manori. Eines Tages finden Späher zweier befreundeter Stämme die Spuren einer gefährlichen Kreatur, dem Jaotar, in  ihren Territorien. Kurz nach dem beunruhigenden Fund breitet sich eine merkwürdige und unbekannte Krankheit aus. Dennoch beginnt eine schicksalsbehaftete Jagd auf die Bestien des Regenwaldhochlandes. Unter den ausgesandten Krieger, Jägern und Spähern beider Stämme befinden sich auch Nairi und Yriiel, zwei junge von Grund auf verschiedene Manori.Während Nairi bereit ist verbotenerweise Magie einzusetzen, lehnt Yriiel diese strikt ab. Als ihre unterschiedlichen Ansichten aufeinanderprallen, entsteht ein Strudel aus Pflichtgefühl, Heimlichkeiten und unerwarteter Zuneigung. Zu allem Überfluss müssen nicht nur die beiden herausfinden, dass die Jaotare ihr kleinstes Problem sind und sie einer Gefahr gegenüberstehen, der sie ohne Magie nicht gewachsen sind. Quelle


Mäßig ausgeruht befand sich Yriiel auf dem Weg zu einem der Pfade, die hinunter zum Wurzelwerk der Baumstadt Shadranaey führten, der Heimat der Qui'Za, eine Stamm der Manori. Der Tag brach gerade erst an und versprach, dank der seit einiger Zeit andauernden Unruhen, auch heute wieder anstrengend zu werden.

Mittwoch, 23. August 2017

[Rezension] Traumhaft - Das Erwachen von Johanna Lark

**Was würdest du träumen, wenn du in deinem Traum die Realität ändern könntest?**
Als Psychologiestudentin sollten der 21-jährigen Klara die Grundbegriffe der Traumdeutung eigentlich nicht fremd sein. Dennoch kann sie es sich nicht erklären, warum sie und ihre Freunde auf einmal die gleichen Träume haben und diese so absolut real wirken. Oder warum sie plötzlich von einer knisternden Begegnung mit einem höchst attraktiven Studenten träumt und dieser ganz genau Bescheid zu wissen scheint. Zufall, Schicksal oder etwas ganz anderes? Als Klara ihre außerordentliche Gabe der Traumlenkung entdeckt, eröffnen sich ihr plötzlich Welten, die sie sich kaum vorstellen konnte. Bis sie versteht, dass auch ihre Träume zum Spielball anderer Begabter werden können…Quelle


Vielleicht hätte ich in der Nacht nach meinem einundzwanzigsten Geburtstag nicht ins Bett gehen sollen. Dann wäre mein Leben möglicherweise ganz normal weiterverlaufen.

Dienstag, 22. August 2017

[Rezension] Identifiziert von Dagmar Sieberichs

Was wäre, wenn Du immer und überall zweifelsfrei erkannt würdest? Es kein Entkommen gäbe? Egal, wo Du bist, beobachtet wirst und Dein Leben in Gefahr ist?
Lona Orlanderkamp führt in Deutschland das Leben einer Karrierefrau, als ihr plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Durch ihren Stellenwechsel in die USA gerät sie in einen Überwachungsskandal, der ihr Leben bedroht.Das amerikanische Unternehmen entwickelt heimlich Software, die weltweit eingesetzt und zur Bespitzelung verwendet wird. Mit Daten unbescholtener Bürger lässt sich gutes Geld verdienen. Abnehmer gibt es genügend: Unternehmen, Nachrichtendienste, Regierungen.
Die Geschichte führt von Europa über die USA bis nach Bhutan und schildert eine der größten Herausforderungen unserer Zeit - was passiert, wenn Daten in falsche Hände geraten? Ein packender Thriller, der im Kopf bleibt. Quelle


Lonas innere Stimme signalisierte Gefahr. Fünf Uhr morgens.

Montag, 21. August 2017

Neues Lesefutter

Neben den vielen Prints sind auch einige Ebooks bei mir eingezogen. :)


Blutroter Frost von Meredith Winter
Julie, 35, Anästhesistin, will sich mit einer eigenen Tageschirurgie selbstständig machen. Doch sie wird unwissend Mitglied einer Leichenteilmafia, welche beabsichtigt, ihren OP, als Sektionssaal zu nutzen. Zu verdanken hat sie dies ihrem Exfreund Benjamin, der sich als Makler ausgibt und durch sein erneutes Liebeswerben vorhat, sich Zugang zu ihrer Praxis zu verschaffen. In die Quere kommt ihm dabei Spencer, der neue Freund von Julie.
Und er ist beizeiten nicht der Einzige, nach dessen Leben die Leichenteilmafia trachtet ...Quelle






Die Gaben der Quelle - Versiegelt von Cea Oskolm
Im Turm des Hochschlosses lebt Königin Aileiya machtlos und von der Welt vergessen wie ein Vogel im goldenen Käfig.
Salis von den Quanden, ein unerfahrener Assistent aus dem Kanzleramt, erhält den undankbaren Auftrag, die erste Reise seiner jungen Königin zu organisieren.
Ihre Flucht vor den starren Regeln des Protokolls rüttelt an seinem Weltbild.
Antike trifft auf Moderne. Ihre Reise, die in die abgelegensten Winkel der Drei Planeten führt, schürt Zweifel an einem System, das verbissen die Geschichte seines Volkes auslöscht.
Noch ahnt Salis nichts – doch wenn Legenden erwachen, ändert sich alles! Quelle


Warum ich kürzer treten werde und dem Stress keine Zeit mehr geben möchte

Leider kämpfe ich schon ziemlich lange mit mir. Mit mir, meinem Blog und mit meiner Gesundheit. Anna mach dies, Anna mach jenes und Anna schau hier. Nicht nur in der Onlinewelt, sondern auch in meinem Privatleben. Es gibt Momente in denen ich mich wirklich frage, ob das alles überhaupt noch einen Sinn macht und ob es nicht an der Zeit wäre endlich die Reißleine zu ziehen. Auch wenn ich aktuell "weniger" Stress habe, ich überwiegend zu Hause bin, muss ich doch ab und zu arbeiten und mich auf mein Exam vorbereiten. Stichwort: 9 Prüfungen! Daher habe ich mich nun endlich entschieden die Reißleine zu ziehen.

Ich möchte meinen Blog, meine FB-Seite und das neu gegründete Instagramprofil weiterführen, aber unter kleinen Bedingungen: Weniger Druck, weniger Stress, weniger Ansprüche. Ich habe gemerkt, dass ich immer alles besser machen möchte, immer allen gerecht werden will. Aber eigentlich will ich das gar nicht mehr, denn das einzige was ich wirklich davon habe, ist der Stress der mich täglich begleitet. Viele Stunden online sein, viele Rezensionsexemplare abarbeiten, lernen, arbeiten und was bleibt am Ende? Wenig Zeit für die wichtigen Dinge. Wenig Zeit, die ich mit meinem Privatleben verbringen kann, da mich die Onlinewelt einnimmt. 

Samstag, 19. August 2017

[Rezension] Fire Girl - Gefährliche Suche von Matt Ralphs

Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde.
Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten.
Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen.
Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …Quelle


Mary Applegate erwachte und spürte vor Angst einen mächtigen Kloß in ihrem Hals. Da ist jemand in meinem Zimmer.

Freitag, 18. August 2017

Neues Lesefutter

Hier der nächste Schwung meiner neuen Bücher. Bald haben wir es geschafft. Wir müssen nur fest dran glauben. das blöd nur, es ist ja nicht so, dass ich keine neuen mehr kaufe. :D


Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria von Katharina Groth
Der Mut einer Prinzessin,
das Herz eines Knappen
und die Liebe eines Fürsten...
Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte. Quelle





Silberknochen von Andreas Suchanek
Die Suche beginnt. Die Lichtkämpfer setzen alles daran, vor der Schattenfrau die legendären Silberknochen zu finden, um Zugang zum Versteck des letzten Sigilsplitters zu erhalten. Doch was hat es mit den ominösen Knochen überhaupt auf sich?
Gleichzeitig glaubt Johanna, in Max die Waffe erkannt zu haben, die die Schattenkrieger haben wollen. Sie ergreift Maßnahmen. Und setzt dabei eine Kette aus Ereignissen in Gang, die in eine Tragödie münden.
Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse.

Quelle

Donnerstag, 17. August 2017

[Rezension] Ein Mädchen, das Beerdigungen sammelt und ein Mann, der niemals schläft von Annika Fechner

Ferdinand würde gerne schlafen, aber er kann nicht. Eva könnte schlafen, aber sie hat Angst. Und Melissa ist auf der Suche nach der perfekten Beerdigung. Dass sich die Wege dieser drei Menschen kreuzen, ist so absonderlich, erstaunlich, urkomisch und tief traurig wie das Leben selbst.
Auf den ersten Blick ist Ferdinand Schmelzer ein ganz normaler gepflegter und sportlicher Mittvierziger – und er ist sehr, sehr müde. Denn Ferdinand plagt ein Leiden, auf das bisher noch kein Arzt eine Antwort weiß: Seit frühester Jugend kann er nicht schlafen. Lediglich kurze Ruhephasen – von ihm selbst „silentium“ getauft ­ sind ihm vergönnt. Und seit er herausgefunden hat, dass diese am ehesten gelingen, wenn er sich auf Reisen die Geschichten anderer Menschen anhört, verbringt er viel Zeit in Zügen. So lernt er auch die 16jährige Melissa kennen, die wie er aus Freiburg kommt und ebenfalls viel unterwegs ist. Und zwar aus einem abenteuerlichen Grund: Sie sammelt Beerdigungen.
Zwischen den beiden ungleichen Außenseitern entwickelt sich behutsam eine Freundschaft, in deren Verlauf Melissa ihm von ihrer todkranken Mutter Eva erzählt ... Quelle


Er heißt Urs und stammt aus der Schweiß, genauer aus Bern. Eine "echt härzige Stadt", wie er behauptet, vor allem das Kulturangebot sei "huere gut".

Mittwoch, 16. August 2017

[Rezension] Saat der Schatten von Harry Connolly

Die magischen Bestien, die das Imperium von Peredain überrennen, scheinen unaufhaltbar. Und nun ist auch noch Prinz Lar dem Fluch erlegen und hat sich ebenfalls in eine Bestie verwandelt wie schon so viele andere vor ihm. Nur Tejohn und Cazia wissen von seinem Plan, eine uralte Magie wiederzuerwecken und so das Blatt im Krieg gegen die Untiere zu wenden. Tejohn ist schwer verletzt, und Cazia wurde ihre Magie entrissen. Doch beide setzen alles daran, den Kampf um das Bestehen des Imperiums voranzutreiben – und verlieren dabei ihr eigentliches Ziel aus den Augen … Quelle


Cazia Freibrunn brauchte mehrere Tage, um sich an die Gegenwart eines zweiten Wesens in ihrem Geist zu gewöhnen. Noch immer hatte sie die Tilkilit-Königin nicht gesehen - obwohl sie diesem Geschöpf so nahe gewesen war, dass sie auf es ... auf sie ... auf es hätte spucken können-, aber ihre Gedanken standen unter ständiger Beobachtung.

Dienstag, 15. August 2017

[Rezension] Blutregen von Janine Prediger

Der rote Vollmond scheint!
Nichts ist mehr so, wie es war!
Entgegen all ihrer Mühen haben Pan und Thor Cragorins Bann nicht rechtzeitig erneuern können. Der König der Dämonen ist frei und kehrt mit unzähligen Schergen aus dem Weltenfeuer zurück.
Während sein geflügelter Schatten eine Schneise der Verwüstung durch Naruel zieht, müssen die Gefährten erkennen, dass die Rückkehr Cragorins auch ihren inneren Dämon entfesselt hat. Die Entscheidung zwischen Licht und Schatten erscheint nun schwerer denn je. Gleich was sie tun, am Ende ihres Weges wartet der Dämonenkönig.
Können sie im Angesicht des Untergangs den Mut aufbringen, ihren Blutschwur zu erfüllen?
Im fulminanten Finale der Reihe stehen
Pan und Thor vor einer Entscheidung, die Naruel für immer verändern wird. Quelle



Nun bin ich schon beim letzten Band angekommen, der sich vom Cover wieder wunderbar an die Vorgänger reiht. Mir persönlich gefällt dieser von der Farbe her mit am besten. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut und im vierten Band ausgereift. Sie konnte mich wieder auf eine spannende Reise mit Pan und Thor nehmen, bei der ich auf jeden Fall mittendrin war.

Thor und Pan haben es auch in diesem Teil nicht leicht. Sie müssen über ihren eigenen Schatten springen und lernen, mit ihrem Dämonsein weiterhin umzugehen. Auch wenn die beiden nicht die super perfekten Charaktere sind und einfach so herrlich unperfekt sind, finde ich sie einfach nur toll. Ihre Dialoge sind witzig, ihre Handlungen und Taten immer auf die Sicherheit anderer bedacht. Also doch perfekt?

Spannungsmäßig hat das Buch einiges zu bieten. Es gibt die turbulenten Passagen, aber ebenso die ruhigen. Die spannenden konnten mich wie immer fesseln und ich bin wieder begeistert, wie mitreißend diese sind. In diesen Passagen verliert die Autorin wenig Worte, lässt die Charaktere handeln und ehrlich gesagt auch leiden. Dieses Mal gab es eine wirklich sehr lange Kampfszene, die nicht gerade unblutig abläuft. Aber dafür ist die Autorin auch nicht bekannt. Die eher ruhigen Passagen taten der Spannung aber keinen Abbruch. Sie gehören dazu, gaben wichtige Infos und machten neugierig, wie das Buch nun seinen Abschluss finden wird.

Das Ende birgt vor allem den großen Abschlusskampf. Dieser konnte mich emotional wirklich sehr mitnehmen. Ich habe gefiebert, gelitten, mir standen die Tränen in den Augen. Und genauso ging es auch den Charakteren. Ich kann die Reihe nun mit gutem Gewissen neben hinlegen, denn es wurden alle Fragen geklärt und das Ende war rund. 


Mein Fazit
Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe. Alle Fragen wurden geklärt und die Autorin nahm mich auf eine wahre Achterbahn der Gefühle. Ich konnte mitfiebern, leiden, mich aber auch freuen. Es war einfach wunderbar und ich kann die Reihe mit gutem Herzen beenden und euch empfehlen.